Liebe Leserin, lieber Leser unserer Seite.

Nun sind wir gerade ein paar Tage online. Auch ist unsere Seite noch nicht perfekt – und trotzdem erhalten wir schon Anfragen.

Eine Anfrage möchte ich sofort beantworten – bei den aktuellen Temperaturen und der bevorstehenden Ferienzeit vielleicht auch für unsere anderen Leser/innen wichtig:

Aysè fragt:
Die Maske kühlt langanhaltend sehr gut. Kann ich sie auch anwenden, wenn meine Gesichtshaut zu viel Sonne abbekommen hat?

Natürlich verbrennt die Haut an den Stellen besonders leicht, die der Sonne stark ausgesetzt sind. Das sind die sogenannten „Sonnenterrassen“. Rötungen und ein unangenehmes Brennen der Haut sind die typischen Symptome eines Sonnenbrandes. Neben diesen akuten Beschwerden hinterlässt eine Überbelastung der Haut mit UV-Strahlen auch auf lange Sicht Spuren. Ein Sonnenbrand kann eine Verbrennung ersten oder zweiten Grades sein! Mediziner sprechen dann von einer „Dermatitis solaris“ oder einer „akuten Lichtdermatose“- was eine akute Entzündung der Haut, die durch übermäßige UV-Strahlung ausgelöst wird, ist. Leichte Sonnenbrände sind einer Verbrennung 1. Grades ähnlich. Brennende Schmerzen und ein Hitzegefühl sind ebenfalls typisch und oft juckt der Sonnenbrand. Außerdem „pellt“ sich manchmal die Haut während der Heilungsphase: die verbrannte Haut wird abgestoßen und erneuert sich.

Bei schlimmen Sonnenbränden kann es zusätzlich zu einer Blasenbildung kommen – dann liegt eine Verbrennung 2. Grades vor. Auch Fieber kann auftreten. Solche schweren Sonnenbrände müssen rasch ärztlich behandelt werden. Das gilt insbesondere dann, wenn Symptome wie Übelkeit, Kopfschmerzen oder Nackensteife hinzukommen, die auf einen Sonnenstich oder Hitzeschlag hindeuten.

Sonnenbrand – was kann ich tun?

  1. Raus aus der Sonne
  2. Kühlende Umschläge
  3. Trinken (Wasser!)
  4. Feuchtigkeitspflege
  5. Ggfls. unterstützende Salben aus der Apotheke verwenden

Wie lange dauert ein Sonnenbrand?

Die ersten Symptome zeigen sich meist schon drei bis sechs Stunden nach dem Sonnenbad. Wenn die Haut aber rot wird, ist es schon zu spät – dann hat die UV-Strahlung schon Schaden angerichtet. Um Schlimmeres zu vermeiden, ist es sehr wichtig, die Sonne in den folgenden Tagen konsequent zu meiden. Nach 12 bis 24 Stunden sind die Symptome am stärksten ausgeprägt. Danach klingen sie allmählich ab. Manchmal schält sich nach etwa zwei bis drei Tagen die Haut. Schwere Verbrennungen mit Blasenbildung können bei der Abheilung Narben hinterlassen.

Nun zur Antwort auf Aysès Frage:

Ja, liebe Aysè, genießen Sie nach zu viel Sonne den kühlenden und hautberuhigenden Effekt von epi nouvelle+calmèe. epi nouvelle+ calmée besteht aus biotechnologisch gewonnener Cellulose und ist ohne Zusatzstoffe. epi nouvelle+ calmée ist ein reines Naturprodukt – hergestellt ohne Chemie und tierische Rohstoffe. Es ist u. A. frei von Aceton, Parfüm bzw. Duftstoffen, Parabenen und Silikonen. Es kühlt die Haut sofort und reduziert Entzündungszeichen.

Bei starkem Sonnenbrand sollten Sie dennoch vorsorglich den Arzt aufsuchen.

Hinweis:

Bitte vergessen Sie bei einem Sonnenbrand im Gesicht nicht die Augen: Denn auch am Auge können Anzeichen eines Sonnenbrands auftreten – etwa in Form einer Binde- oder Hornhautentzündung.

Besuchen Sie uns: